Mitglied werden in der FC Bayern Online-Welt
Erstellen Sie Ihr persönliches Profil und nutzen Sie viele Vorteile!
Profil anlegen >
Mitglied werden im FC Bayern eV
Alles zur Mitgliedschaft im Verein.
Mehr Infos >
Mitglieder-Online-Verwaltung
Verwaltung Ihrer Mitgliederstammdaten. Hier gelangen Sie zu Ihrer zur Online-Mitglieder-Verwaltung.
Mehr Infos >
Mitglied werden im FCB KidsClub
FCB KidsClub Mitglied werden - Berni freut sich auf Euch!
Mehr Infos >
shadow
spieler_links_action_neuer_1.png
'Ein großartiges Spiel' - 24.02.2016 11:00

FCB 'positiv gestimmt' für das Juve-Rückspiel

Mit großem Beifall wurden die Spieler des FC Bayern empfangen, als sie zu später Stunde die Sala delle Feste, den Festsaal im Mannschaftshotel in Turin zum traditionellen Mitternachtsbankett betraten. Die mitgereisten Anhänger und Partner des FCB bereiteten der Mannschaft einen würdigen Empfang nach dem rund anderthalb Stunden zuvor beendeten Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League, in dem sich der italienische und deutsche Rekordmeister mit einem 2:2 (0:1)-Unentschieden trennten.

„Ich glaube, wir haben heute ein großartiges Spiel gesehen“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei seiner Bankettrede und sprach von „einem der besten Champions-League-Achtelfinals, die ich je miterlebt habe“. Das Remis sei ein „sehr, sehr gutes Ergebnis, das uns die Tür für die Qualifikation zum Viertelfinale sehr, sehr offen hält“, meinte Rummenigge und zeigte sich „optimistisch, dass die Mannschaft mit unserem Trainergespann das in drei Wochen vollziehen wird.“

60 Minuten nach Plan

Eine Stunde lang dominierte der FCB den italienischen Spitzenreiter im mit 41.332 Zuschauern ausverkauften Juventus Stadium und lag durch die Treffer von Thomas Müller (43. Minute) und Arjen Robben (55.) verdient mit 2:0 in Führung. „Die Schablone hat in den ersten 60 Minuten sehr gut gepasst“, erklärte Kapitän Philipp Lahm nach seinem 100. Einsatz in der europäischen Königsklasse. Vor allem in der ersten Halbzeit sei der „Plan gut aufgegangen“, so Lahm. Juventus kam nur selten aus der eigenen Spielhälfte heraus.

Doch dann kippte die Partie, der FCB verlor die Kontrolle, Paulo Dybala (63.) und Stefano Sturaro (76.) brachten Juve zurück ins Spiel. „Wir können auf die ersten 60 Minuten aufbauen, das war ein sehr, sehr gutes Spiel von uns. Dann haben wir sie leider zu den Toren eingeladen“, analysierte Lahm. „Wenn man 2:0 vorne war, will man mehr. Aber da treffen zwei gute Mannschaften aufeinander“, meinte der Jubilar und sprach letztendlich von einem „guten Ergebnis“ aus Münchner Sicht.

Als Favorit ins Rückspiel

„Wir haben es in der zweiten Halbzeit nicht mehr geschafft, so dominant zu sein“, ärgerte sich auch Torschütze Müller darüber, dass der FCB nicht schon im Hinspiel für eine Vorentscheidung sorgen konnte. „Es war eine gute Leistung mit einem leicht ärgerlichen Ergebnis“, fuhr Müller fort. „Es sind ordentliche bis gute Voraussetzungen fürs Rückspiel. Aber trotzdem ist ein kleiner Tropfen Ärger und Bitterkeit dabei. Man geht nicht hundertprozentig zufrieden ins Bett.“

Vorstandschef Rummenigge hob das Positive hervor und zeigte sich mit dem Remis bei der Alten Dame durchaus zufrieden. „Ich glaube, wir sollten nicht den Fehler machen und mit diesem Ergebnis hadern, auch wenn wir zwischenzeitlich 2:0 geführt haben.“ Trainer Pep Guardiola sprach hinterher sogar von „einem der besten Spiele in meiner Karriere als Trainer“ und attestierte seiner Mannschaft ein „wahnsinnig gutes Spiel“ gegen die „beste Mannschaft Italiens. Ich bin zufrieden mit der Performance meiner Spieler.“

Im Rückspiel am 16. März in der Allianz Arena reicht dem FCB schon ein 0:0 oder 1:1 zum Weiterkommen. „Nach dem 2:2 auswärts werden wir der Favorit sein“, betonte Lahm. „Wir haben eine sehr, sehr gute Ausgangslage und wir wissen, wie stark wir zuhause spielen können. Deswegen sind wir positiv gestimmt fürs Rückspiel.“ Und Robben hatte auch schon vor der Heimreise am Mittwoch den Plan fürs Weiterkommen im eigenen Stadion parat: „Wir müssen so spielen wie die ersten 60 Minuten - nur 30 Minuten länger.“

Für fcbayern.de in Turin: Carsten Zimmermann

large_shadow_up