Mitglied werden in der FC Bayern Online-Welt
Erstellen Sie Ihr persönliches Profil und nutzen Sie viele Vorteile!
Profil anlegen >
Mitglied werden im FC Bayern eV
Alles zur Mitgliedschaft im Verein.
Mehr Infos >
Mitglieder-Online-Verwaltung
Verwaltung Ihrer Mitgliederstammdaten. Hier gelangen Sie zu Ihrer zur Online-Mitglieder-Verwaltung.
Mehr Infos >
Mitglied werden im FCB KidsClub
FCB KidsClub Mitglied werden - Berni freut sich auf Euch!
Mehr Infos >
shadow
Spieler_links_action_rafinha_1.png
Vorbereitung auf Juventus - 14.03.2016 16:05

Lahm: 'Es treffen zwei Systeme aufeinander'

Mit den Köpfen sind die Bayern seit dem Abpfiff des Bremen-Spiels am vergangenen Samstagabend bei Juventus Turin, seit Montagnachmittag auch mit den Beinen. Auf Platz 1 an der Säbener Straße startete Pep  Guardiola die konkrete Vorbereitung auf das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am kommenden Mittwoch. Das Selbstvertrauen im Lager des deutschen Rekordmeisters ist groß.

„2:2 auswärts in Turin ist ein super Ergebnis. Wir haben eine sehr, sehr gute Ausgangslage“, meinte Philipp Lahm, „jetzt spielen wir zuhause. Da wissen wir, wie stark wir sind. Da sind wir immer für zwei, drei, vier Tore gut.“ 5:0, 5:1 und 4:0 lauten die bisherigen Heimspiel-Resultate der Münchner in der laufenden Königsklassen-Saison. „Im Optimalfall“ gehe man auch gegen Juventus mit 1:0 in Führung.

'Fehler werden bestraft'

Die Bayern wissen aber auch, dass sie es nun mit einem Hochkaräter zu tun bekommen. „Wir sprechen von Champions League, vom letztjährigen Finalisten, vom absoluten Topniveau“, sagte Lahm, „im Hinspiel haben wir gesehen: Auf diesem Niveau, gegen so eine Topmannschaft darf man sich keine Fehler erlauben. Das wird von einer cleveren italienischen Mannschaft bestraft.“

Der FCB-Kapitän, der vor seinem 101. Einsatz in der Champions League steht, rechnet mit einem ähnlichen Spiel wie in Turin vor drei Wochen. „Wir werden unser Spiel nicht ändern. Wir sind eine Mannschaft, die sehr offensiv agiert, die Tore schießen will“, sagte Lahm. Auf der anderen Seite werde auch Juventus seinem Stil treu bleiben: „Es bleibt eine italienische Mannschaft, die auf unserer Fehler lauern und versuchen wird, eiskalt zuzuschlagen. Es treffen zwei Systeme aufeinander, beide auf unglaublich hohem Niveau.“

large_shadow_up