Mitglied werden in der FC Bayern Online-Welt
Erstellen Sie Ihr persönliches Profil und nutzen Sie viele Vorteile!
Profil anlegen >
Mitglied werden im FC Bayern eV
Alles zur Mitgliedschaft im Verein.
Mehr Infos >
Mitglieder-Online-Verwaltung
Verwaltung Ihrer Mitgliederstammdaten. Hier gelangen Sie zu Ihrer zur Online-Mitglieder-Verwaltung.
Mehr Infos >
Mitglied werden im FCB KidsClub
FCB KidsClub Mitglied werden - Berni freut sich auf Euch!
Mehr Infos >
shadow
spieler_links_action_goetze_1.png
'Nach vorne schauen' - 15.02.2016 11:45

'Beste Rückrundenleistung' - FCB trotzt Badstuber-'Schock'

Von hinten sah er aus wie immer. Schicke Schuhe, elegante Hose, modische Jacke. Die ließ Pep Guardiola trotz des ungemütlichen Wetters vorne aber offen - damit es ganz Fußball-Deutschland sehen kann, das knallrote T-Shirt mit dem Schriftzug: „Wir sind bei dir. Du schaffst es wieder.“ Auch später bei den Interviews und auf der Pressekonferenz zog er es nicht aus. Guardiolas Botschaft war klar: Dieser Sieg in Augsburg (3:1) war in erster Linie für Holger Badstuber!

Am Samstag, im Trainingsspiel kurz vor Ende der Einheit, hatte das Verletzungspech erneut zugeschlagen. Bruch des Sprunggelenks, so die bittere Diagnose. „Es war ein großer Schock, den wir erstmal verkraften mussten“, verriet Philipp Lahm, „wir können ihm nur Mut zusprechen. Er ist ein Musterprofi, deswegen habe ich auch den Mut, zu sagen, dass er wieder zu 100 Prozent zurückkehrt.“

Beim FCA mussten die Bayern am Sonntag also den Ausfall eines weiteren Innenverteidigers verkraften. Jérôme Boateng, Javi Martínez und Medhi Benatia fehlen ja schon länger. „Natürlich keine ideale Situation“, weiß Guardiola, der aber nicht lamentieren möchte. „Besser ist es, nach vorne zu schauen und den Spielern, die fit sind, das volle Vertrauen zu schenken.“ Wie zum Beispiel David Alaba und Joshua Kimmich, die in Augsburg im Abwehrzentrum eine blitzsaubere Leistung zeigten.

Nichts Größeres bei Vidal & Alaba

„Sie sind beide schnell und zweikampfstark. Sie haben alles, was man als Innenverteidiger braucht - bis auf die Körpergröße“, analysierte Thomas Müller treffend. Auch Matthias Sammer lobte das Duo und merkte an, dass der Kader trotz allem noch stark genug sei. „Wir haben viele Spieler, die brennen auf Einsätze. Entscheidend ist, wie man mit der derzeitigen Situation umgeht. Und bisher machen wir das sehr gut.“

In Augsburg, wo sich die Bayern in den vergangenen Jahren oft schwer taten, lief es diesmal rund. Sammer sprach von der „besten Rückrundenleistung“. Müller, der nach dem Doppelpack von Tormaschine Robert Lewandowski (15., 62.) den dritten Treffer (76.) erzielte, hatte „Spaß. Es war eine engagierte Leistung von uns in einem intensiven Spiel. Der Regen hat perfekt dazu gepasst.“

Größere Verletzungen blieben zum Glück aus. Die Blessuren von Arturo Vidal (Beule am Kopf) und Alaba (Teil eines Zahns abgebrochen) sollten bald ausgestanden sein. Da auch Franck Ribéry, Serdar Tasci (in Augsburg bereits wieder im Kader), Mario Götze und Medhi Benatia wieder in den Startlöchern stehen und die Bayern in der Tabelle Dortmund weiter auf Distanz halten (acht Punkte Vorsprung), war die Stimmung im Bus auf der Rückfahrt nach München dann doch wieder gelöster. Lahm: „Ich bin trotz allem guter Dinge, dass wir in den nächsten Wochen erfolgreichen Fußball spielen werden.“

large_shadow_up