Mitglied werden in der FC Bayern Online-Welt
Erstellen Sie Ihr persönliches Profil und nutzen Sie viele Vorteile!
Profil anlegen >
Mitglied werden im FC Bayern eV
Alles zur Mitgliedschaft im Verein.
Mehr Infos >
Mitglied werden im FCB KidsClub
FCB KidsClub Mitglied werden - Bernie freut sich auf Euch!
Mehr Infos >
27.09.2014
1. FC Köln - FC Bayern: Highlights, Interviews

Live-Webradio
29.09.2014
Vorbericht zum CL-Spiel bei ZSKA Moskau

FC Bayern II - SpVgg Greuther Fürth II: Highlights
30.09.2014
ZSKA Moskau - FC Bayern:
ab 18 Uhr: Free-Webradio

ab Mitternacht: Highlights, 90 Minuten, Interviews
shadow
spieler_links_action_dante.png
Nach 113 Länderspielen - 18.07.2014 10:50

Lahm tritt aus Nationalmannschaft zurück

Der Kapitän geht von Bord! Fünf Tage nach dem WM-Triumph in Brasilien hat DFB-Spielführer Philipp Lahm überraschend seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft erklärt. „Der Entschluss ist in mir während der letzten Saison gereift“, wird der 30-Jährige bei Sportbild zitiert. Lahm hat Bundestrainer Joachim Löw bereits am vergangenen Montag über seine Entscheidung informiert.

Lahms DFB-Karriere begann am 18. Februar 2004 mit einem 2:1-Sieg in Kroatien. Der Kapitän des FC Bayern nahm an jeweils drei Welt- und Europameisterschaften teil und erzielte in seiner über zehnjährigen Nationalmannschafts-Karriere fünf Tore. Das Finale am Sonntag in Rio de Janeiro gegen Argentinien (1:0 nach Verlängerung) war Lahms 113. Länderspiel.

Reaktionen zu Lahms Rücktritt

„Es gibt kaum einen besseren Abschied, als als Weltmeister auf dem Höhepunkt einer Karriere Schluss zu machen“, sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gegenüber fcbayern.de zu Lahms Rücktritt. „Für die Nationalmannschaft wird es aber nicht einfach, Lahm als Spieler, Mensch und Kapitän zu ersetzen.“

Auch Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer sprach von einer „sehr überraschenden Nachricht für die Nationalmannschaft und die deutschen Fans. Aber: Nur Philipp kann fühlen, ob seine Entscheidung zu diesem Zeitpunkt die richtige ist. Sie nötigt mir auf jeden Fall den allergrößten Respekt ab.“

„Er war in den zehn Jahren bei der Nationalmannschaft nicht nur ein herausragender Spieler, sondern immer ein absolutes Vorbild. Ich habe ihm für all das gedankt, was er für den DFB geleistet hat“, erklärte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach in einer Mitteilung auf der Verbands-Homepage. Er habe in dem Telefonat „sehr schnell gemerkt, dass es aussichtslos ist, ihm seine Entscheidung ausreden zu wollen.“

Niersbach kündigte zudem einen rauschenden Abschied für Lahm beim ersten Länderspiel nach dem WM-Triumph (3. September in Düsseldorf gegen Argentinien) an. „Wir sind es Philipp vom DFB schuldig, ihm nach diesen zehn tollen Jahren in der Nationalmannschaft einen Superabschied zu bereiten“, so der DFB-Präsident.

large_shadow_up